Rehasport beim KreisSportBund HSK

Aktuell: Ab dem 20.08.2021 die 3-G Regel für alle Kurse. Alle Kursteilnehmer*innen müssen dann einen Impfnachweis, Nachweis über die Genesung oder Alternativ einen Testnachweis eines anerkannten Testzentrums (nicht älter als 48h) vorlegen. 

Der KreisSportBund Hochsauerlandkreis unterstützt zum Einen Vereine, die sich den Rehabilitationssport auf ihre Fahnen geschrieben haben. Zum Anderen tritt er auch als Anbieter von Reha-Kursen auf.

Die Leistung eines Rehabilitationssportangebotes kann jeder nutzen. Der behandelnde Arzt muss das Angebot verordnen sowie Art und Intensität festlegen. Die Leistung Rehabilitationssport ist zeitlich begrenzt.

In der gesetzlichen Krankenversicherung beträgt der Leistungsumfang 50 Übungseinheiten (Richtwert), die in einem Zeitraum von 18 Monaten in Anspruch genommen werden können. Ziel ist es, Ausdauer und Kraft zu stärken, Koordination und Flexibilität zu verbessern, das Selbstbewusstsein zu stärken und Hilfe zur Selbsthilfe zu bieten.

Folgende Angebote können beim KreisSportBund besucht werden:

Der KreisSportBund Hochsauerlandkreis Rehabilitationskurse in Olsberg an. Es handelt sich hierbei um einen Kurs in der Sporthalle. Reha-Patienten mit Erkrankungen wie Schädigungen am Stütz- und Bewegungsapparat, Wirbelsäule- und Haltungsschäden, Osteoporose oder Gelenkschäden können daran teilnehmen.

Geleitet werden die Rehakurs von Janine Atorf, Elektra Finger und Silke Naukojat, Fachübungsleiter B für Rehabilitationssport in den Bereichen Orthopädie.

Die Kurse finden wie folgt statt:

  • Kurs I:  Mittwoch 09.00 - 10.00 Uhr im Fitnessraum Aqua Olsberg
  • Kurs II: Mittwoch 10.00 - 11.00 Uhr im Fitnessraum Aqua Olsberg 
  • Kurs III: Mittwoch 09.00 - 10.00 Uhr im Präventionstreff Olsberg 
  • Kurs IV: Mittwoch 10.00 - 11.00 Uhr im Präventionstreff Olsberg
  • Kurs V: Donnerstag 18.00 - 19.00 Uhr im Fitnessraum Aqua Olsberg

Mögliche freie Plätze auf Anfrage.

Die gymnastischen Bewegungen werden körperliche und psychische Anpassungen hervorrufen, mit denen sich die Funktionszustände chronisch kranker, geschädigter oder von Behinderung bedrohter Menschen verbessern lassen. Individuelle Leistungssteigerungen helfen, die alltäglichen Bewegungshandlungen und Belastungen zu meistern. Gruppenkontakte erhöhen die psycho-soziale Kompetenz. Freude, Spaß und Erfolgserlebnisse fördern die Nachhaltigkeit und den Willen weiterhin sportlich aktiv zu sein.

Das Ziel des Kurses ist die Förderung der allgemeinen körperlichen Leistungsfähigkeit durch Schmerzlinderung, Erhöhung der Rumpfstabilität durch Kräftigung der abgeschwächten Muskulatur und Dehnung der verkürzten Muskeln sowie Körperwahrnehmung. Ebenso geht es um die Verbesserung der Herz-Kreislauf-Funktion, insbesondere der Atemfunktion, der Blutzirkulation und der Herzleistung.

Die Übungen werden mit verschiedenen Materialien im Liegen und Stehen durchgeführt. Entspannungsübungen als Partner- oder Einzelübungen kommen in der Cool Down Phase zum Einsatz.

Interessenten benötigen zur Teilnahme eine aktuelle Rehabilitations-Verordnung, die durch den Hausarzt ausgestellt werden kann. Kosten entstehen keine.

Anmeldung und weitere Informationen unter 02904-9763254 bei Franziska Geise in der Geschäftsstelle des KreisSportBundes Hochsauerlandkreis.

Der KreisSportBund Hochsauerlandkreis bietet zunächst einen Rehabilitationskurse im Sportraum am Schwimmbad in Meschede an. Es handelt sich hierbei um einen Kurs in der Sporthalle. Reha-Patienten mit Erkrankungen wie Schädigungen am Stütz- und Bewegungsapparat, Wirbelsäule- und Haltungsschäden, Osteoporose oder Gelenkschäden können daran teilnehmen.

Geleitet wird der Rehakurs von Corinna Plothe und Gisela Pfitzner, Fachübungsleiter B für Rehabilitationssport in den Bereichen Orthopädie.

Der Kurs findet donnerstags im Sportraum am Schwimmbad in Meschede statt.

  • Kurs I:   10.00 - 11.00 Uhr
  • Kurs II:  11.00 - 12.00 Uhr
  • Kurs III: 17.00 - 17.45 Uhr

Mögliche freie Plätze auf Anfrage.

Die gymnastischen Bewegungen werden körperliche und psychische Anpassungen hervorrufen, mit denen sich die Funktionszustände chronisch kranker, geschädigter oder von Behinderung bedrohter Menschen verbessern lassen. Individuelle Leistungssteigerungen helfen, die alltäglichen Bewegungshandlungen und Belastungen zu meistern. Gruppenkontakte erhöhen die psycho-soziale Kompetenz. Freude, Spaß und Erfolgserlebnisse fördern die Nachhaltigkeit und den Willen weiterhin sportlich aktiv zu sein.

Das Ziel des Kurses ist die Förderung der allgemeinen körperlichen Leistungsfähigkeit durch Schmerzlinderung, Erhöhung der Rumpfstabilität durch Kräftigung der abgeschwächten Muskulatur und Dehnung der verkürzten Muskeln sowie Körperwahrnehmung. Ebenso geht es um die Verbesserung der Herz-Kreislauf-Funktion, insbesondere der Atemfunktion, der Blutzirkulation und der Herzleistung.

Die Übungen werden mit verschiedenen Materialien im Liegen und Stehen durchgeführt. Entspannungsübungen als Partner- oder Einzelübungen kommen in der Cool Down Phase zum Einsatz.

Interessenten benötigen zur Teilnahme eine aktuelle Rehabilitations-Verordnung, die durch den Hausarzt ausgestellt werden kann. Kosten entstehen keine.

Anmeldung und weitere Informationen unter 02904-9763254 bei Franziska Geise in der Geschäftsstelle des KreisSportBundes Hochsauerlandkreis.

Der KreisSportBund Hochsauerlandkreis bietet vier Rehabilitationskurse in Meschede-Mielinghausen an. Es handelt sich hierbei um Kurse im Wasser. Reha-Patienten mit Erkrankungen wie Schädigungen am Stütz- und Bewegungsapparat, Wirbelsäule- und Haltungsschäden, Osteoporose oder Gelenkschäden können daran teilnehmen.

Geleitet wird der Rehakurs von Paul Hennecke, Fachübungsleiter B für Rehabilitationssport in den Bereichen Orthopädie und Psychiatrie.

Die Kurse finden montags im Kleinhallenbad am Knaus Campingpark statt.

  • Kurs I:   09.45 - 10.30 Uhr
  • Kurs II:  10.45 - 11.30 Uhr
  • Kurs III: 16.30 - 17.15 Uhr
  • Kurs IV: 17.30 - 18.15 Uhr

Mögliche freie Plätze auf Anfrage.

Die Bewegungen im Wasser werden körperliche und psychische Anpassungen hervorrufen, mit denen sich die Funktionszustände chronisch kranker, geschädigter oder von Behinderung bedrohter Menschen verbessern lassen. Individuelle Leistungssteigerungen helfen, die alltäglichen Bewegungshandlungen und Belastungen zu meistern. Gruppenkontakte erhöhen die psycho-soziale Kompetenz. Freude, Spaß und Erfolgserlebnisse fördern die Nachhaltigkeit und den Willen weiterhin sportlich aktiv zu sein.

Das Ziel des Kurses ist die Förderung der allgemeinen körperlichen Leistungsfähigkeit durch Schmerzlinderung, Erhöhung der Rumpfstabilität durch Kräftigung der abgeschwächten Muskulatur und Dehnung der verkürzten Muskeln sowie Körperwahrnehmung. Ebenso geht es um die Verbesserung der Herz-Kreislauf-Funktion, insbesondere der Atemfunktion, der Blutzirkulation und der Herzleistung.

Die Übungen werden am Beckenrand sowie im schultertiefen Wasser mit und ohne Material durchgeführt. Entspannungsübungen als Partner- oder Einzelübungen kommen in der Cool Down Phase zum Einsatz.

Interessenten benötigen zur Teilnahme eine aktuelle Rehabilitations-Verordnung, die durch den Hausarzt ausgestellt werden kann. Kosten entstehen keine.

Anmeldung und weitere Informationen unter 02904-9763254 bei Franziska Geise in der Geschäftsstelle des KreisSportBundes Hochsauerlandkreis.

Der KreisSportBund Hochsauerlandkreis bietet einen Rehabilitationskurs für den Indikationsbereich "Innere Organe - speziell Erkranungen der Lunge" im Sportraum am Schwimmbad in Meschede an. Es handelt sich hierbei um einen Kurs in der Sporthalle. Reha-Patienten mit Erkrankungen der Lunge wie Asthma, Allergie, COPD, Langzeitschäden nach einer Covid-19 Infektion, können daran teilnehmen.

Geleitet wird der Rehakurs von Corinna Plothe Fachübungsleiterin B für Rehabilitationssport in den Bereichen Innere Medizin und Orthopädie.

Der Kurs findet donnerstags im Sportraum am Schwimmbad in Meschede statt.

  • Kurs:   09.00 - 10.00 Uhr

Der Kurs beginnt ab dem 19.08.2021. 

Die gymnastischen Bewegungen werden körperliche und psychische Anpassungen hervorrufen, mit denen sich die Funktionszustände chronisch kranker, geschädigter oder von Behinderung bedrohter Menschen verbessern lassen. Individuelle Leistungssteigerungen helfen, die alltäglichen Bewegungshandlungen und Belastungen zu meistern. Gruppenkontakte erhöhen die psycho-soziale Kompetenz. Freude, Spaß und Erfolgserlebnisse fördern die Nachhaltigkeit und den Willen weiterhin sportlich aktiv zu sein.

Das Ziel des Lungensports ist es, die Atmung zu vertiefen, den Brustkorb zu mobilisieren und durch eine verbesserte Grundkondition den Alltag mit den chronischen Lungenkrankheiten besser bewältigen zu können. Das Training kann Betroffenen auch dabei helfen, Schonverhalten oder schädigende Atemgewohnheiten zu vermeiden.

Die Übungen werden mit verschiedenen Materialien in der Bewegung, im Liegen und Stehen durchgeführt. Entspannungsübungen als Partner- oder Einzelübungen kommen in der Cool Down Phase zum Einsatz.

Interessenten benötigen zur Teilnahme eine aktuelle Rehabilitations-Verordnung, die durch den Hausarzt oder Facharzt ausgestellt werden kann. Kosten entstehen keine.

Anmeldung und weitere Informationen unter 02904-9763254 bei Franziska Geise in der Geschäftsstelle des KreisSportBundes Hochsauerlandkreis.

Weitere Rehabilitationssport-Angebote vor Ort finden Sie auf der Seite des BRSNW oder des LSB.

Franziska Geise

-Sportwissenschaftlerin M.A.-
Fachkraft "Integration durch Sport"
"Bewegt GESUND bleiben in NRW!"
"Bewegt ÄLTER werden in NRW!"
Sportkurse