Gute Beispiele - Integration durch Sport im HSK

Hier zeigen wir Ihnen einige Projekte und Maßnahmen die in den vergangenen Jahren im HSK durchgeführt wurden. Hat Ihr Verein auch ein tolles Projekt durchgeführt und möchte es hier vorstellen oder planen Sie eine Maßnahme? Dann melden Sie sich gerne bei uns! 

2018

ÜL-C-Sonderausbildung

Am 13. bis 15.07.2018 hat die diesjährige Übungsleiter-C-Sonderausbildung für Männer und Frauen mit Migrations- bzw. Fluchthintergrund stattgefunden. An der Sonderausbildung nahmen 8 Männer und 4 Frauen mit Migrations- bzw. Fluchthintergrund sowie ein Teilnehmer ohne teil. Angeleitet von einem für die Zielgruppe qualifizierten Referenten lernten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Aufbau von Sportstunden kennen. Außerdem wurden Grundlagen zum Leiten von Sportgruppen vermittelt.

Neben den theoretischen Anteilen der Ausbildung konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer praktisch erproben und die Rolle des Übungsleiters aktiv einnehmen.

Die 3-tägie Ausbildung wurde von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern erfolgreich abgeschlossen. Um die Übungsleitertätigkeit in einem Sportverein des HSK zu übernehmen wird die Mehrzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Sommer bzw. Herbst diesen Jahres zusätzlich das Aufbaumodul absolvieren. So sollen sie Sauerländer Vereine mit ihrer Ehrenamtlichkeit unterstützen und einen aktiven Teil in der Integration durch Sport übernehmen.

Unter dem Motto "Sport BEWEGT Alle" initiierte der KreisSportBund HSK ein Tandem-Projekt in Marsberg. Seit Juli trainierten dabei Sportlerinnen und Sportler des Schwimmverein und DLRG Marsberg, sowie junge Männer mit Fluchthintergrund gemeinsam das Rad fahren und Laufen. Jeden Dienstag hieß es unter Leitung von Monique Giller und Tim Rose die sportliche Leistung zu verbessern und sich gegenseitig kennenzulernen.

Am 09.September endete das Projekt mit einer sehr erfolgreichen Teilnahme am 35. Bad Arolser Twistesee-Triathlon. Drei verschiedene Teams gingen dabei mit als Staffel über die Volksdistanz (500m Schwimmen - 21km Fahhrad fahren - 5km Laufen) an den Start. Belohnt wurden sie mit dem 2., 4. und 22. Platz. Insbesonder für die teilnehmenden Flüchtlinge war der Wettkampf etwas ganz besonderes. Es wurde viel miteinander gelacht, sich unterhalten und viele neue Freundschaften sind entstanden.

Ein rundum gelungenes Projekt, das im nächsten Jahr auf jeden Fall wiederholt wird.

Die Maßnahme wird vom Bundesministerium des Innern auf Beschluss des Deutschen Bundestages gefördert.

Flag Footbal Aktionstag

Am Mittwoch, den 5. September veranstaltete der KreisSportBund gemeinsam mit dem American Football und Cheerleading Verband NRW und den Brilon Lumberjacks einen Flag Football Aktionstag in Meschede. Ab 14 Uhr hatten Kinder und Jugendliche von 8 bis 14 Jahren die Möglichkeit die kontaktfreie Variante des American Football im aki Meschede (Lanfertsweg 21, 59872 Meschede) kennenzulernen.

Gemeinsam wurden verschiedene Übungen und Spielzüge durchgeführt. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen konnten sich im Spielen der Trendsportart Flag Football erproben und Tipps von echten Footballspielern bekommen.

Wir hatten eine Menge Spaß und sagen Danke an die Lumberjacks und den Football Verband.

Der KreisSportBund HSK und das Kommunale Integrationszentrum des HSK ermöglichten am 08.12.2018 ein Schnupperangebot in der VELTINS-EisArena. Im Rahmen dieses Angebotes verbrachten Jugendliche und Erwachsene mit Fluchthintergrund einen Nachmittag an der Bobbahn in Winterberg.

Für die meisten Teilnehmer, die mit ehrenamtlichen Helfern oder auch alleine in Winterberg anreisten, war die Bobbahn und damit der Bob-, Skeleton- und Rennrodelsport etwas völlig Neues. Trotz Dauerregen und starkem Wind war die Freude an diesem Nachmittag groß.

Gemeinsam mit einem erfahrenen Bahnführer warfen die Teilnehmer einen Blick hinter die Kulissen der Sportstätte in Winterberg. Neben spannenden Details über die Sportarten und die Bahn selbst gab es Einblicke in das Rennrodel-Training der Nachwuchsathleten.

Nach der Führung war die Motivation groß sich selbst auf das Eis zu begeben. Mit einem Zipfelbob konnten die Teilnehmer einen Teil der Bobbahn selbstständig herunterfahren. Bei Geschwindigkeiten bis zu 45 km/h schnellte der Adrenalinspiegel in die Höhe. Nach der ersten Runde hatten die teilnehmenden Jugendlichen und Erwachsenen schnell raus, dass sie den Zipfelbob durch Zuhilfenahme ihrer Füße leicht und präzise steuern konnten. So wurde in der zweiten Runde eine Bestzeit nach der nächsten aufgestellt.

Um die Leistung der Teilnehmer zu honorieren erhielt jeden eine Urkunde mit seiner Bestzeit. Das Ziel, Frauen und Männer mit Zuwanderungsgeschichte zu erreichen und ihnen die Vielfalt des Sports im Hochsauerland zu vermitteln, ist an diesem Nachmittag hervorragend gelungen. Alle Teilnehmer konnten für die Wintersportarten begeistert werden. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird man sie bei den nächsten Wettkämpfen in der VELTINS-EisArena als Zuschauer zu Gesicht bekommen.

Streetsoccer Turnier

Am 2. September 2018 veranstaltete der KreisSportBund HSK gemeinsam mit dem Kommunalen Integrationszentrum HSK ein Streetsoccer Turnier auf dem Lidl-Parkplatz in Bestwig (Bundesstraße 149, 59909 Bestwig).

Neben Fußball gab es zahlreiche Bewegungsangebote wie Indiaca, Indo-Boards, Waveboards und Football.

 

Judo-Schnupperstunden im Berufskolleg Olsberg

Die Schülerinnen und Schüler der "Fit für mehr" und internationalen Förderklassen des Berufskolleg Olsberg durften vor den Sommerferien die Sportart Judo kennen lernen. Gemeinsam mit dem Kodokan Olsberg e.V. wurden verschiedene Wurf-, Fall- und Bodentechniken ausprobiert. Der Spaß kam dabei natürlich nicht zu kurz.

Schneeschnuppertag für geflüchtete Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene

2017

ÜL- C Sonderausbildung

2016

TuS Sundern

TuS Hachen

TuS Medebach

SV Hellefeld/Altenhellefeld

SV Arnsberg

SC Bredelar

SSV Stockum

SV Endorf

TuS Müschede

SV Henne-Rartal

TV Arnsberg

HV Sundern

Sonderförderung ,,Flüchtlingssport"

TuS 1896 e.V. Oeventrop

TV Arnsberg 1861 e.V.

SC Bredelar

HC Medebach e.V.

F. C. Mezopotamya Meschede

Tus Germania Bruchhausen

FC Bruchhausen/Elleringhausen e.V.

Ski- und Tennisclub Fleckenberg 1979 e.V.

TuS Hachen 1920 e.V.

TC Blau Weiß Sundern

TuS 1886 Sundern e.V.

TuS Medebach Zirkusprojekt

Sporthelfer für Flüchtlinge

KreisSportBund HSK bildet Geflüchtete zu Sportassistenten aus

In den letzten zwei Jahren haben zahlreiche Sportvereine im HSK ihre Trainingsgruppen für Flüchtlinge geöffnet und/ oder sogar weitere sportliche und außersportliche Angebote für sie geschaffen. Viele Flüchtlinge haben diese Chance bereits genutzt und so den Weg in einen Sportverein gefunden. Diese bieten ihnen zum einen eine Möglichkeit zur sinnvollen Freizeitgestaltung, zum Erlernen der Sprache und Kultur sowie dem Knüpfen neuer Kontakte. Darüber hinaus können beide Seiten bei entsprechendem Interesse und Engagement z.B. durch die Qualifizierung der Flüchtlinge profitieren. Aus diesem Grund bot der KreisSportBund HSK von September bis Oktober eine Ausbildung zum Sportassistenen/in für junge Geflüchtete in Sundern an. Nach Absolvierung der Maßnahme sind die Teilnehmer/innen in der Lage einen Übungsleiter zu unterstützen sowie Teilbereiche von Sportangeboten zu leiten. Voraussetzung für die Teilnahme an dieser Sonderausbildung war die Anbindung an einen Sportverein und die Absicht, sich zukünftig als Sportassistent im Verein oder Schule engagieren zu wollen. Insgesamt konnte der KSB HSK im Rahmen dieser Maßnahme 10 Flüchtlinge zu Sportassistenten ausbilden. Zum Abschluss nutze der KSB HSK zudem die Möglichkeit zur gemeinsamen Reflexion des Lehrgangs mit den Lehrgangsleitungen, den Teilnehmern und deren Betreuungspersonen in den Vereinen. Hierbei ging es vor allem auch um die Besprechung der zukünftigen Einsatzmöglichkeiten der Geflüchteten im Sportverein. Ermöglicht wurde die Durchführung dieser Sonderausbildung durch Fördermittel des Landesjugendrings NRW

2014-2015

Verein: SV Schmallenberg/Fredeburg e.V.
Thema: Sport für Flüchtlinge in NRW

Unter  dem Motto „Sport für Flüchtlinge in NRW“ fördert der Landessportbund  NRW in einer Sondermaßnahme Sportvereine, mit speziellen Sportangeboten  für die Zielgruppe einmalig mit bis zu 500 Euro. Diesem Aufruf folgten  im Hochsauerlandkreis unter anderem der SV Schmallenberg/Fredeburg e.V.  sowie der TuS 1886 Sundern. Der SV Schmallenberg/Fredeburg e.V.  beschäftigt sich bereits seit 2012 mit der Integration von Flüchtlingen  in Schmallenberg und mit dem Zuschuss u.a. den Mitgliedschaftsbeitrag  für bereits in den Sportbetrieb integrierte Flüchtlinge finanzieren.  Besonders freuen tut sich der Sportverein über den 22 jährigen Aboubacar  Titi Camara und den 20 jährigen Moussa Fofana, die seit 2012 bzw. 2014  fester Bestandteil der 2. Mannschaft sind. Die beiden  fußballbegeisterten jungen Männer sind gern in der Mannschaft gesehen  und bekamen von ihren Mannschaftskollegen sogar alte Trainingsutensilien  und vom Verein Trainingsanzüge zur Verfügung gestellt, da sie selbst  nur mit wenig Hab und Gut nach Deutschland gekommen waren. Der Verein  betont sich auch in Zukunft aktiv um die Integration von Flüchtlingen in  der Jugend und dem Seniorenbereich zu bemühen und somit kommt ihnen die  Förderung nicht nur sehr entgegen, sondern ist auch gut investiert und  verdient.

Verein: TuS Sundern Thema: Sport für Flüchtlinge in NRW

Verein: TuS Sundern
Thema: Sport für Flüchtlinge in NRW

Auch  der TuS Sundern hat sich die Arbeit mit Flüchtlingen zur Aufgabe  gemacht und bietet in diesem Jahr ein Sportangebot für 6-12 Jahre alte  Mädchen und Jungen an. Geplant sind 14tägig stattfindende  Trainingseinheiten mit der Absicht die Kinder längerfristig in den  Verein zu integrieren, wie sich der Verein wünscht. Die LSB-Förderung  soll zur Finanzierung dieser Trainingseinheiten beitragen.

Verein: TuS Medebach Thema: Sport für Flüchtlinge in NRW

Verein: TuS Medebach
Thema: Sport für Flüchtlinge in NRW

Der  TuS Medebach ist ein weiterer Verein, der den Flüchtlingskindern vor  Ort gerne helfen und diese in den Trainingsbetrieb integrieren möchte.  Die Voraussetzungen hierfür sind gut, denn die Kinder können in den  ersten Wochen zusätzlich von einem Jugendtrainer unterstützt werden, den  sie bereits in der Schulbetreuung kennen und schätzen gelernt haben.  Durch die LSB-Förderung wäre es möglich Sportequipment wie Sportschuhe  und Schienbeinschoner für die jungen Flüchtlinge zu besorgen, wie auch  Bälle für das Spiel in der Freizeit. Zudem soll ihnen dadurch die  Teilnahme am dreitägigen Trainingscamp in Medebach und einem  Stadionbesuch ermöglicht werden. Natürlich können durch die 500 Euro  nicht die gesamten Kosten gedeckt werden, doch das hält den Verein nicht  von seinem Vorhaben ab, da er sich seiner Verantwortung gegenüber  dieser Kinder bewusst sei. „Sprache und Sport sind die besten Brücken,  die dabei helfen, dass sich Flüchtlinge hier bei uns wohlfühlen“, heißt  es von den Verantwortlichen.

Verein: TV Neheim und TuS 1884 Hüsten Thema: Sport für Flüchtlinge in NRW

Verein: TV Neheim und TuS 1884 Hüsten
Thema: Sport für Flüchtlinge in NRW

Die  beiden Vereine starten in diesem Jahr gemeinsam mit dem LionsClub, der  Stadt Arnsberg und weiteren Arbeitskreisen das Projekt „Sportbrücke  Neheim-Hüsten 2015“, welches unter dem Motto „Motivation zur Integration  durch gemeinsamen SPORT“ steht. Hierfür öffnen u.a. die beiden  Sportvereine ihre entsprechenden Trainingsangebote für Kinder und  Jugendliche im Alter von 3-18 Jahren und ggf. ihre Eltern, die als  Asylbewerber in der Stadt leben. Von der Förderung sollen Honorarkosten  und auch Kosten für Sportbekleidung für die Flüchtlingskinder finanziert  werden. 

2010-2013

Verein: DLRG Ortsgruppe Sundern
Thema: Schwimmkurs für Migranten

"Wieder  ein paar mehr, die nicht so leicht ertrinken werden...". So lautete die  Überschrift in der Tageszeitung zum Integrationsprojekt "NRW kann  schwimmen". Die Ortsgruppe DLRG Sundern engagiert sich seit Jahren, um  Kindern die Angst vor dem Schwimmen zu nehmen. In den Herbstferien  fanden entsprechende Schwimmkurse statt, die durch finanzielle  Unterstützung der Projektträger (Ministerium für Schule und  Weiterbildung, Landessportbund NRW, SV NRW) mitfinanziert wurden, um die  Eltern der hauptsächlich ausländischen Kinder zu entlasten.

Verein: SSV Stockum -Basketball-
Thema: Basketball für Groß und Klein

Es  begann Anfang 2012 mit einer handvoll interessierten Basketballern.  Schnell waren über 15 Personen aus 8 verschiedenen Nationen zusammen.  Eine Hallenzeit wurde von der Stadt Sundern bereitgestellt. Lange Zeit  fehlte ein Trainer und ein Sportverein, der die Basketballgruppe in den  organisierten Sport aufnehmen konnte bzw. wollte. Nach einigen  Gesprächen konnte dann Mitte 2012 der SSV Stockum gefunden werden. Alle  Spieler wurden Mitglied im Verein, 2 geschulte Spielertrainer übernahmen  das Training der Freizeitgruppe und innerhalb des Vereins wurden die  notwendigen Strukturen geschaffen (Gründung einer Basketballabteilung).  Mittlerweile wurde das erste offizielle Freundschaftsspiel gegen die  Wettkampfmannschaft des SSV Meschede durchgeführt. Um auch im  Nachwuchsbereich Kinder und Jugendliche für Basketball zu motivieren,  werden derzeit Aktionen an den Sunderner Grundschulen durchgeführt.  Mittlerweile fand für die Minis das erste erfolgreiche Schnuppertraining  statt. Mittelfristige Zielsetzung ist die Beteiligung am  Wettkampfsystem bzw. stabile Freizeit- und Kindermannschaften.

Verein: SSV Meschede -Volleyball-
Projekt: Schnuppertraining an Grundschulen

Durch  Schnupperangebote an Grundschulen mit hohem Migrationshintergrund  konnte der SSV viele Jungen und Mädchen für eine dauerhafte aktive  Betätigung im Sportverein begeistern. Darüber hinaus veranstaltete der  Verein in den Sommerferien ein Trainingslager, an dem viele Spielerinnen  der Jüngstenmannschaften begeistert teilgenommen haben. Auch das  Weihnachtsturnier im Jahr 2009 trug erheblich zur Integration bei.

Verein: SV Neptun Neheim-Hüsten
Projekt: Zusammenarbeit mit Kindergarten -Bereich Schwimmen-

In  Zusammenarbeit mit 2 Neheimer Kindergärten bzw. Familienzentren mit  hohem Migrantenanteil bietet der SV Neptun diverse Schwimmangebote an.  "Fit fürs Seepferdchen" nennt sich beispielsweise ein Projekt, bei dem  die Kinder im Bereich Wassergewöhnung und Wasserbewältigung erste  wichtige Bewegungserfahrungen machen, welche mit dem Seepferdchen  abgeschlossen werden.

Verein: SSV Meschede -Basketball-
Projekt: Basketball-Nächte

Bis  zu drei Basketball-Nächte veranstaltet der SSV pro Jahr. Zielgruppe  sind Kinder, Jugend und junge Erwachsene. Meist an einem Samstag Abend  verwandelt sich die Sporthalle in eine große Streetball Arena, mit  Unterstützung eines DJ, professioneller Musik Anlage und angesagter  Hip-Hop Musik. Die ca. 100 Spielerinnen und Spieler stammen aus ca. ein  Dutzend verschiedener Nationen. Sie siend z.T. bereits im  Basketballverein aktiv, teilweise noch nicht. An der Basketball-Nacht  nehmen auch Personen aus den umliegenden Städten teil.Oberstes Prinzip  beim Streetball ist das Fairplay und die gemeinsame Leidenschaft für  Basketball.

Verein: KreisSportBund HSK
Thema: Übungsleiter-C Sonderausbildung

In  2011 wurde erstmals im Hochsauerlandkreis eine Übungsleiter-Ausbildung  speziell für Frauen angeboten. Teilgenommen haben 15 Frauen  verschiedener Nationen, u.a. 6 muslimische Frauen. Alle konnten  erfolgreich das Basismodul abschließen. 7 Frauen haben darüber hinaus  das Aufbaumodul besucht und abgeschlossen. Schon während der  Qualifizierung wurden Kontakte zu Sportvereinen hergestellt, um den  Frauen nach der Ausbildung den Einstieg in die Vereinsarbeit zu  gewährleisten. Eine weitere entsprechende Qualifizierungsmaßnahme ist  für 2013/2014 geplant.

Franziska Geise

-Sportwissenschaftlerin M.A.-
Fachkraft "Integration durch Sport"
"Bewegt GESUND bleiben in NRW!"
"Bewegt ÄLTER werden in NRW!"
Sportkurse